Glasfaser-Iniative Kreis Plön

Die Breitbandkoordinierungsstelle im Kreis Plön sieht die flächendeckende Sicherstellung einer nachfragegerechten Versorgung mit hochleistungsfähigen Breitband-Anschlüssen als die zentrale infrastrukturelle Herausforderung der Gegenwart.

Auf ihrer Internetseite wird das Projekt beschrieben!

Experte

Gib es weiter...: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING

6 Antworten auf „Glasfaser-Iniative Kreis Plön“

  1. Moin Uli,

    noch mal zum Glasfasernetz, ich will nicht falsch verstanden werden, ich ziehe immer eine solche Anbindung jeder anderen über Funk vor. Über Faser gibt es keine Volumenbeschränkung und sicher mehr als 150 MBit/s im Download.

    Ich unterstütze natürlich jede Initiative welche ein Glasfasernetz aufbauen will voll und ganz. Ich frage aber mal wie realistisch es ist, dass ich hier innerhalb von ein bis zwei Jahren so eine Anbindung zu bezahlbaren Preisen bekomme?

    Ich habe mir mal die Seite ganz durchgelesen, konkrete Ziele werden leider zeitlich nicht terminiert, unter „Ausbauplan“ steht:

    • Mit Abschluss der Machbarkeitsstudie Ende 2013 wird eine technische Vorplanung für ein mögliches zukünftiges Breitband-Glasfasernetz für den ganzen Kreis Plön vorliegen. Es wird, wie sich jetzt schon zeigt, bereits eine sehr genaue Planung sein.

      Auf einer georeferenzierten Google-Maps-Grundlage werden die zukünftigen Netztrassen entlang heutiger Verkehrswege ablesbar sein. Damit wird es möglich, verlässliche Aussagen zu Leerrohrmitverlegungen zu treffen, beziehungsweise bei Versorgern und anderen Dienstleistern allgemeine Anfragen zu eventuell vorhandenen Leerrohren oder Leitungskapazitäten zu starten.

    Das klingt für mich nicht wirklich so, als ob ich hier bis 2015 mit einer Anbindung über Glasfaser rechnen kann.

    1. Ich bin da in Prognosen auch ehe vorsichtig, aber wenn es in Plön so eine Seite gibt, muss sie in meinen Auchen auch hier erwähnt werden…

      Andererseits sind in unserem Nachbarkreis – SE der Wegezweckverband und die Stadtwerke Neumünster ja ganz fleißig…
      http://www.wzv.de/Breitband.php
      Da werden gerade auch ländliche Bereiche mit Glasfaser versorgt…
      Gruß Uli

      1. Das hört sich gut an, mal sehen was die da in NMS so zaubern werden.

        Mal zum Volumen, 10 GB reichen vorne und hinten nicht aus!

        Bin in 5 Tagen bei 5.5 GB Volumen und habe nicht groß was heruntergeladen. Einfach normal die Updates, Mail, normal Internet, und was so ansteht. Zwei mal Programme mit ca. 300 MB, sonst nichts weiter. Es laufen bei zwei PC’s im Netz über den Tag von ganz alleine über 100 MB aus dem Netz,…

        Also was den Punkt angeht, da muss schnell was passieren, es ist ein Unding den Leuten auf dem Land mit der Geschwindigkeit von LTE den Mund wässerig zu machen, denen dann aber nichts an Volumen geben.

        In den Foren der Telekom schreibt diese, es geh um die Powersauger, die sonst alles an Kapazität verbrauchen, aber das stimmt so nicht. Ich ziehe mit 12 MBit/s in 10 min locker über 400 MB aus dem Netz, die 10 GB sind so in einem Tag weg.

        Ein einfacher Videoclip in HD (extra für HD soll ja Breitband sein…) für 10 min sind über 330 MB weg.

        Die Aussage, LTE wäre die Alternative zu DSL auf dem Land ist nicht haltbar, das ist einfach nur ein schlechter Scherz. Wer freut sich über den Porsche auf dem Hof, wenn der nur 5 min im Monat über 120 km/h gefahren werden kann…

  2. Moin Uli,

    vor kurzem war wer von http://www.ql-lte.de bei mir und hat die Geschwindigkeit von LTE über Arcor gemessen. Er meinte was von ca. 2 bis 3 MBit/s im Downloadbereich. Ich sollte da noch eine genau Auswertung bekommen, bekam bisher aber nichts. Wie auch immer habe ich mir mal LTE näher angesehen, wo welche Mäste stehen, und wie so die Resonanz und die Erfahrungen mit LTE anderer Nutzer im Web sind.

    Nun habe ich mir vor zwei Tagen LTE von der Telekom zum Testen geholt:

    http://www.telekom.de/privatkunden/internet/komplettpakete/call-und-surf-comfort-pakete/call-und-surf-comfort-via-funk

    Ich habe die „S“ Variante genommen, wird so auch auf der Verfügbarkeitstestseite im Web so vorgegeben. Die 50 MBit/s sind demnach bisher nicht möglich. Nun muss ich sagen, ich bin sehr positiv überrascht was die Geschwindigkeit angeht, übern Tag hatte ich 10 bis 13 MBit/s und Nachts sogar über 21 MBit/s bis er auf 16 runterregelt. Ich bin ca. vier Kilometer vom Sendemast entfernt. In Anbetracht der mageren 10 GB an Volumen überlege ich mal die „M“ Variante zu testen.

    Die Volumenbegrenzung ist wirklich ein Übel, es geht ja um eine Breitbandanbindung um auch die ganzen tollen Dinge im Web nutzen zu können. Videochat über Skype oder Filme sehen die frei im Web sind. Bei 10 GB sind das ca. 333 MB die im Monat täglich bei voller Geschwindigkeit zur Verfügung stehen. Das reicht vorne und hinten nicht.

    Die gute Nachricht ist aber, es wird immer schneller, es gibt viel Konkurrenz und so vermute ich mal, dass wir in zwei Jahren mit 50 bis 150 MBit/s und 100 bis 500 GB an Volumen rechnen können. Und von da an reicht es dann. Ist wie mit den Computern, die sind schon seit Jahren für die üblichen Büroarbeiten schnell genug. Meine Hoffnung ist also, dass die Anbindungsprobleme und die Nachteile der Landbewohner spätestens in zwei Jahren was das Internet betrifft ein Ende gefunden hat.

    Und wer da mal ein paar Fragen rund um Computer und/oder Internet hat, kann sich gerne bei mir melden.

    Lieben Gruß und schönen Sonntag

    Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.